Newsletter Weinmarketing Aktuell - September 2021

CORONA UPDATE
Mit „2G+“ durch Herbst und Winter

Die seit dem 12. September 2021 geltende 26. CoBeLVO ermöglicht mit dem „2G+“-System ein großes Stück Normalität für Geimpfte und Genesene. Die Landesregierung sieht keinen Lockdown mehr als Schutzmaßnahme vor: Geschäfte, Restaurants, Hotels, Theater und Kinos sollen geöffnet bleiben. Stattdessen wird der Zutritt von nicht immunisierten Menschen bei steigender Inzidenz reduziert, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Außerdem wird ein neues Warnstufen-System eingeführt: Die Leitindikatoren setzen sich künftig zusammen aus der Sieben-Tage-Inzidenz, dem Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und dem Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten.

In gastronomischen Einrichtungen wie Restaurants, Speisegaststätten, Kantinen, Mensen, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars, Eisdielen, Eiscafés oder Vinotheken gelten folgende Schutzmaßnahmen:
  • für Gäste und Personal gilt Maskenpflicht (entfällt für Gäste am Platz und kann für das Personal entfallen, wenn sie einen tagesaktuellen Test, d.h. ein Test vom gleichen Kalendertag, oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen und Bestimmungen zum Arbeitsschutz oder Bestimmungen des Arbeitgebers dem nicht entgegenstehen),
  • zwischen Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen das Abstandsgebot,
  • die Pflicht zur Kontakterfassung,
  • die Pflicht zur Vorhaltung eines Hygienekonzepts und
  • im Innenbereich die Testpflicht (entfällt für Geimpfte und Genesene).

Die Maskenpflicht für die Gäste und das Abstandsgebot gelten nicht, wenn nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen und im Übrigen lediglich Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahre gleichzeitig anwesend sind. Bei Erreichen der Warnstufe 2 sinkt der Wert auf zehn und bei Warnstufe 3 auf nicht mehr als fünf nicht-immunisierte Personen.
Für den Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf und Ab-Hof-Verkauf gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere das Abstandsgebot und die Maskenpflicht.
Wie immer gilt auch hier natürlich, dass letztlich die Gesundheitsämter vor Ort darüber zu entscheiden haben, was unter Infektionsschutzgesichtspunkten verantwortet werden kann.

Detaillierte Informationen finden Sie hier

Den Überblick über die Warnstufen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Warnstufen_RLP.jpg


FASSWEINPREISE

Sie finden die aktuellen Notierungen zu den Anbaugebieten Rheinhessen, Pfalz und Mosel sowie Nahe auf unserer Website.

Zu den Notierungen


ARCHITEKTURPREIS WEIN 2022 – JETZT ANMELDEN

In einer gemeinsamen Initiative der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, des Weinbauministeriums Rheinland-Pfalz und des Deutschen Weinbauverbandes wird der „Architekturpreis Wein“ zum fünften Mal ausgeschrieben. Bewerbungsschluss für den Preis ist der 10. November 2021. Jetzt steht die Auslobung zur Verfügung. Die Preisverleihung ist im April 2022 anlässlich der internationalen Weintechnologiemesse INTERVITIS INTERFRUCTA vorgesehen.

Mit dem Architekturpreis Wein 2022 wollen das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, das den Preis fördert, der Deutsche Weinbauverband und die rheinland-pfälzische Architektenkammer ein weiteres Mal den Stand der Entwicklungen in Deutschland dokumentieren. Bis zum 10. November 2021 können Projekte eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2016 fertig gestellt wurden.
Die Auslobungsunterlagen stehen ab sofort zur Verfügung unter: www.weinundarchitektur.de

Weitere Informationen: Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Annette Müller, E-Mail: mueller@akrp.de


INPUT AUS DER 11. RHEINHESSEN-KONFERENZ „REGIONALE PRODUKTE: RHEINHESSEN GENUSSVOLL ENTDECKEN"

Am 1. September 2021 fand die 11. Rheinhessen-Konferenz unter dem Motto „Regionale Produkte: Rheinhessen genussvoll entdecken" erstmals als Online-Format statt.
Die Gemeinschaftsveranstaltung von Rheinhessenwein e. V., der Rheinhessen-Touristik GmbH, Rheinhessen-Marketing e. V., dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück und der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Rheinhessen setzte wertvolle Impulse in den Bereichen Regionalität, Food- und Genusstrends sowie Kooperationen.

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung sowie die Vorträge zum Downloaden finden Sie auf unserer Website

Wer sich die Konferenz im Nachhinein anschauen möchte, kann auch gerne hier klicken (die Übertragung startet ab min 13:45)


QUALITÄTSWEINMARKT 2021 – EIN STARKES JAHR!

Regelmäßig wertet das Kompetenzzentrum Weinmarkt & Weinmarketing Rheinland-Pfalz in Oppenheim die Halbjahreszahlen der Qualitätsweinprüfung zum Stichtag 30.6. aus. Die Daten hierfür stellt die Landwirtschaftskammer (LWK) Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach zur Verfügung. Die Anstellungsmengen lassen Aussagen zu über das Vermarktungspotenzial der nächsten Monate und erlauben damit quasi einen Blick in die Zukunft des Weinmarktes. Klicken Sie hier um zum kompletten Artikel zu gelangen.


WEBSEMINAR DER IHK TRIER ZUM THEMA "WEINVERSAND INNERHALB DER EU"
Tipps zum richtigen Umgang mit der Online-Anwendung des Zolls EMCS

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier informiert am Donnerstag, 11. November 2021, über die Grundlagen der verbrauchsteuerrechtlichen Vorschriften zum Weinexport. Im Bildungszentrum der IHK erhalten die Teilnehmer ab 10:00 Uhr Einblicke in die verschiedenen Anbindungsmöglichkeiten zur Abwicklung sowie die Teilnahmevoraussetzungen zur Nutzung des kostenlosen IT-Verfahrens des Zolls, EMCS (Excise Movement and Control System). In einem Fallbeispiel wird die praxisnahe Durchführung einer Sendung detailliert dargestellt, sodass die Teilnehmer anschließend selbstständig Sendungen via EMCS abwickeln können.

Das Seminar wurde speziell für die Weinwirtschaft konzipiert, mit dem Ziel, Betrieben eine kostengünstige Durchführung von Exportgeschäften zu ermöglichen. Bitte beachten Sie: Im Seminar werden ausschließlich Themen des GEWERBLICHEN Weinversands (B2B) behandelt! Der Weinversand an Privatpersonen ist nicht Gegenstand der Veranstaltung!

Anmeldeschluss ist Montag, 1. November 2021. Die Teilnahmegebühr beträgt 145 Euro je Teilnehmer. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt.
Alle Informationen sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie hier

https://www.ihk-trier.de/p/Weinversand_innerhalb_der_EU-9-22273.html

Anmeldung sowie weitere Informationen zum Seminarablauf: IHK Trier, Amelie Antoine-Sagra, Telefon: (0651) 9777-197, E-Mail: antoine-sagra@trier.ihk.de

Download:


Kathrin.Saaler@dlr.rlp.de     www.Weinmarketing.rlp.de drucken nach oben  zurück