11. Rheinhessen-Konferenz: Regionale Produkte - Rheinhessen genussvoll entdecken

Am 1. September 2021 fand die 11. Rheinhessen-Konferenz unter dem Motto „Regionale Produkte: Rheinhessen genussvoll entdecken" erstmals als Online-Format statt.
Die Gemeinschaftsveranstaltung von Rheinhessenwein e. V., der Rheinhessen-Touristik GmbH, Rheinhessen-Marketing e. V., dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück und der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Rheinhessen setzte wertvolle Impulse in den Bereichen Regionalität, Food- und Genusstrends sowie Kooperationen.

Landrätin Dorothea Schäfer (Landkreis Mainz-Bingen) und Landrat Heiko Sippel (Landkreis Alzey-Worms) betonten in ihren Grußworten die Bedeutung einer steten Weiterentwicklung, die ein nachhaltiges Handeln ermöglicht und die Zukunftsfähigkeit der Region sichert. Auf die zunehmende Bedeutung der Wertschätzung von Produkten aus der Heimat reagieren die Rheinhessen mit innovativen Möglichkeiten der Vermarktung. Die Rheinhessen-Challenge „Rheinhessen isst regional - regionale Erzeuger entdecken und unterstützen“ kann hier sensibilisieren. Deshalb forderten Landrätin und Landrat das Auditorium zur Netzwerkarbeit und zur Teilnahme an der Rheinhessen-Challenge auf.

Der Berliner Kulinarik-Journalist Bernd Matthies plädierte „für die kluge Optimierung kulinarischer Lebensfreude“. Mit Blick auf den Klimawandel fordert er durch den Einsatz hochwertiger regionaler und saisonal verfügbarer Lebensmittel „ein neues Bewusstsein für die Saison“. Nur ein Umdenken bringe uns weiter: „Durch die Rückbesinnung auf Regionalität können wir unseren kulinarischen Lebensstandard verbessern.“, so der Redakteur des Tagesspiegels. Spannende Partnerschaften zwischen Erzeugern, Gastronomen und Endverbrauchern können allen Beteiligten wertvolle Impulse liefern. Dabei lobte Matthies die Kreativität der Köche sowie die Qualität regionaler Erzeugnisse und forderte eine Renaissance der Wochenmärkte.


Vortrag_Bernd_Matthies.pdfVortrag_Bernd_Matthies.pdf


Dr. Elisabeth Seemer von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz stellte Vermarktungsplattformen und –kooperationen von Direktvermarktern vor. „Der Einkauf bei unseren lokalen Erzeugern ermöglicht kurze Wege, Transparenz und Authentizität. Dabei punkten die Direktvermarkter mit kreativen Vermarktungsideen von Regiomaten über Leasinghühner und Selbsternte bis hin zur Abokiste.“, so Dr. Seemer.
Wertvolle Vermarktungsnetzwerke wie die Landmarkt-Initiative der Vereinigung der Direktvermarkter Rheinland-Pfalz e. V. in den REWE Märkten oder die Marktschwärmer nutzen die Chance, gemeinsam neue Kunden- und Absatzwege zu erschließen.
Der Megatrend Regionalität bestärkt die rheinhessischen Erzeuger, auf Authentizität, Qualität und Vielfalt zu setzen.


Dr_Elisabeth_Seemer_Rheinhessenkonferenz.pdfDr_Elisabeth_Seemer_Rheinhessenkonferenz.pdf


In Form eines „Speed-Datings“ wurden unterschiedliche Aspekte des Themas „regionaler Genuss“ auf den Punkt gebracht:

Stefan Gothe, Geschäftsführer der Regionalwert Impuls GmbH in Bonn stellte die Idee der Regionalwert AG vor: Hier können Bürger Aktien zeichnen und so eine Wertschöpfung vom Acker bis zum Teller ermöglichen und fördern. Das Netzwerk hat über 3.000 Aktionäre, die ihr Geld in regionale Betriebe (Landwirtschaft, Verarbeitung, Handel und Gastronomie) investieren. Damit sorgen sie bei den über 100 Partnerbetrieben für rund 250 € Mio. Umsatz. Zum Konzept der Regionalwert-Idee gehört die Erfassung der sozialen, ökologischen und regionalökonomischen Leistungen der Betriebe, um eine ganzheitliche Nachhaltigkeit zu gewährleisten.


Impuls_Regionalwert_Rheinhessen-Konferenz.pdfImpuls_Regionalwert_Rheinhessen-Konferenz.pdf


Vino- und Regiomaten bieten den Konsumenten rund um die Uhr regionale Produkte auf Knopfdruck. Einen tollen Mix aus Weinen, Knäckebrot, Grillfleisch, Obst und weiteren regionalen Leckereien gibt es am Vinomat der Familie Michel vom Cisterzienser-Weingut in Dittelsheim-Heßloch. Karen Michel stellte ihren „neuen, tollen Mitarbeiter“ C-Cube vor. Durch den Weinautomaten wird die Hemmschwelle zum Einkauf beim Winzer herabgesetzt, einfach nur mal ein bis zwei Flaschen Wein zu kaufen. Zudem ist er ein guter Multiplikator, der den Michels bereits einige neue Kunden beschert und sich in Corona-Zeiten als gute Einkaufsquelle erwiesen hat. Als Kooperationspartner für die regionalen Produkte hat sich die Familie in Rheinhessen umgeschaut und gewählt, was sie selbst mag. Mit im Boot sind ein Caterer, der Metzger und Bäcker des Vertrauens sowie regionale Erzeuger von Schokolade, Eiern, Honig, Käse, Obst und Gemüse.


C-Cube_Cisterzienserweingut.pdfC-Cube_Cisterzienserweingut.pdf


Die „Rheinhessen AUSGEZEICHNET“ Vinotheken lassen regionalen Weingenuss zum Erlebnis werden. Im Weingut Schlossgartenhof in Saulheim unterstützt Stefan Kolb seine Schwester und seinen Schwager Britta und Meik Dörrschuck im Marketing. In ihrer Vinothek lassen sie Regionalität durch unterschiedliche Dimensionen erlebbar werden: an vorderster Front steht dabei natürlich der Wein. Und da ist das Schlossgartenhof-Team sehr kreativ: vom frühlingshaften Silvaner „Spargeltarzan“ über ein reges Federweißer-Geschäft bis hin zum Winzerglühwein „Oma Trude“ gibt es zu jeder Jahreszeit etwas besonders. Regionale Produkte von Wurst über Chutneys bis hin zu Wein-Accessoires mit lustigen Sprüchen ergänzen das Sortiment. Und natürlich hat das Team auch touristische Tipps und Broschüren für die Gäste parat – so wie sich das für eine „Rheinhessen AUSGEZEICHNET“-Vinothek gehört. Events wie die Reihe „Winzer für ein Jahr“ in Kooperation mit den Kultur- und Weinbotschaftern oder auch gut nachgefragte Online-Weinproben als Firmenevent zahlen ebenso auf das Konto „regionaler Weingenuss“ ein.


Schlossgartenhof.pdfSchlossgartenhof.pdf


Den genussreichen Dreiklang aus Gastronomie, regionalen Produkten und rheinhessischem Wein bietet seit einigen Jahren die Kulinarik-Reihe „Rheinhessen genießen“ unter der Federführung von Rheinhessenwein e.V. Vom 17. September bis zum 1. November 2021 werden in diesem Jahr 25 Gastronomen zu ihrem Lieblingsprodukt aus der Region ein Gericht kreieren und es mit einer genialen Weinempfehlung allen kulinarisch interessierten Gästen servieren. Die Initiatoren der Kulinarik-Reihe beobachten, dass sich in den zurückliegenden Jahren gute Allianzen zwischen Gastronomen und Erzeugern, aber auch Gastronomen und Winzern gebildet haben, die Garant für den regionalen Genuss sind. (www.rheinhessen.de/rheinhessen-geniessen)
Wie wertvoll diese Partnerschaften zwischen Gastronomie, Winzern und regionalen Erzeugern sind, zeigte Jan Willem Appeltrath vom Gasthaus Willems in der Mainzer Altstadt auf. Die Produkte seiner Speisen stammen aus der Region, eingekauft wird nur das, was Mutter Natur in der Saison anbietet – bei rund 40 regionalen Lieferanten, überwiegend aus Rheinhessen. Transparenz ist dem Küchenchef dabei ganz wichtig: „Ich möchte als Gastronom mit gutem Gewissen wirtschaften.“ Besonderen Wert legt das Team auf die Herkunft des Fleisches und der tierischen Produkte und arbeitet dabei eng mit der Bio-Schweinothek in Gau-Bickelheim zusammen. Der behutsame Umgang mit Ressourcen ist für Jan Willem Appeltrath selbstverständlich: vom Ökostrom bis hin zum Putzmittel – mit „Frosch“ der Mainzer Firma Werner & Mertz wird sogar regional geputzt.

LAG Regionalmanagerin Sandra Lange hat mit ihrem Team eine tolle Idee ausgearbeitet: Die Rheinhessen-Challenge „Rheinhessen isst regional - regionale Erzeuger entdecken und unterstützen“ ruft Menschen dazu auf, sich eine Woche lang möglichst regional zu versorgen. Es geht aber auch darum, neues in der eigenen Region zu entdecken, mit einem anderen Blick einkaufen zu gehen und das ein oder andere vielleicht später auch in den eigenen Alltag zu integrieren. Die Teilnehmer erhalten von der LAG Rheinhessen ein Starterpaket mit Informationen zu Hofläden, Direktvermarktern, Regiomaten und vielem mehr.
Die Rheinhessen-Challenge findet vom 1. September 2021 bis zum 6. Oktober 2021 statt. Eine Anmeldung ist in diesem Zeitraum kontinuierlich möglich. Einfach eine Woche aussuchen, anmelden, Starter-Paket erhalten und loslegen. Anmeldeformular und weitere Informationen unter https://www.rheinhessen.de/rheinhessen-challenge


LAG Rhh_Rheinhessen_Challenge.pdfLAG Rhh_Rheinhessen_Challenge.pdf


Zwischen den Vorträgen hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über den Chat mit den Referentinnen und Referenten auszutauschen und Fragen zu stellen. Die Moderation der Rheinhessen-Konferenz lag bei Kathrin Saaler vom DLR.

Unterstützt wurde die Netzwerkveranstaltung durch die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz sowie die EWR Aktiengesellschaft und die Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz.

Im folgenden Dokument finden Sie einige weiterführende Links zu den einzelnen Themen und Vorträgen:


Links_Rheinhessen_Konferenz.pdfLinks_Rheinhessen_Konferenz.pdf


Kontakt:
Dachmarkeninitiative Rheinhessen
Kathrin Saaler, Tel: 0 61 33-930 301, kathrin.saaler@dlr.rlp.de

Download:


Kathrin.Saaler@dlr.rlp.de     www.Weinmarketing.rlp.de drucken nach oben  zurück