Newsletter Weinmarketing März 2021

Stand: 03/09/2021
Newsletter Weinmarketing | März 2021


NEUIGKEITEN CORONA

Unveränderte Vorschriften für Vinotheken

Am Montag, dem 8.3.2021 ist die 17. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (17. CoBeLVO) in Kraft getreten. Damit geht das Land Rheinland-Pfalz erste behutsame Schritte aus dem Shutdown. So kann der Einzelhandel unter Auflagen (z.B. Personenbegrenzung) wieder öffnen, sofern die Inzidenzwerte dies zulassen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Regelungen zu Vinotheken, Probierstuben und ähnlichen Einrichtungen unverändert geblieben sind. Verkostungen und Ausschank sind weiter untersagt. Nur Liefer- und Bringdienste und der Ab-Hof-Verkauf sind erlaubt. Ausnahmen für gastronomische Veranstaltungen unter freiem Himmel gibt es derzeit nicht.

Es gelten die Regelungen laut § 7 der 17. CoBeLVO:

(1) Gastronomische Einrichtungen, insbesondere
1. Restaurants, Speisegaststätten, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars und ähnliche Einrichtungen,
2. Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Einrichtungen,
3. Vinotheken, Probierstuben und ähnliche Einrichtungen,
4. Angebote von Tagesausflugsschiffen einschließlich des gastronomischen Angebots und ähnliche Einrichtungen
sind geschlossen. Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf (ohne Alkoholausschank) und Ab-Hof-Verkauf sind erlaubt. Für sie gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2 Satz 1 und die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3 Satz 4.

Die Zulassung von Verkostungen wird aller Voraussicht nach erst dann möglich sein, wenn auch die Gastronomie wieder öffnen darf.

Wie immer gilt auch hier natürlich, dass letztlich die Gesundheitsämter vor Ort darüber zu entscheiden haben, was unter Infektionsschutzgesichtspunkten verantwortet werden kann.

Hier finden Sie die Landesverordnung, die Begründung und eine kleine Auslegungshilfe: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/


FASSWEINPREISE

Sie finden die aktuellen Notierungen zu den Anbaugebieten Rheinhessen, Pfalz und Mosel sowie Nahe auf unserer Website.

Zu den Notierungen

WEBSEMINAR - IHK Trier: WEINVERKAUF IN DER GROSSREGION
Steuerliche Schritte und Herausforderungen sicher abwickeln

Viele Weingüter, Genossenschaften und Kellereien werden häufig mit folgenden Situationen konfrontiert:
Belgische Urlauber haben Ihren Betrieb während ihres Aufenthaltes besucht und möchten nach ihrer Heimkehr bei Ihnen Wein bestellen und nach Hause geliefert bekommen. Wie wickele ich diesen grenzüberschreitenden Verkauf richtig ab? Oder, Sie nehmen an einer Endverbrauchermesse in Frankreich oder in Luxemburg teil und wissen nicht, welche Formalitäten Sie erfüllen/erledigen müssen, um den Wein bei den zuständigen Behörden Stellen anzumelden?

Im gemeinsamen Webseminar von IHK Trier und Terroir Moselle EWIV, im Rahmen des INTERREG-Projektes „StrategiesExpoirtViniGR“, werden Antworten auf diese Fragen gegeben. Zudem gibt eine neue, durch die Zusammenarbeit von Vertretern der Zollämter der vier Länder der Großregion, erarbeitete Broschüre einen Überblick der notwendigen steuerlichen Schritte bei der Vermarktung an Endverbraucher in den drei anderen Ländern der Großregion erläutert.

Das Webseminar wird von Ségolène Charvet, Geschäftsführerin der Terroir Moselle EWIV, moderiert. Vertreter der Zollämter der angrenzenden Länder Belgien, Frankreich und Luxemburg werden vorstellen, wie der Verkauf von Wein als verbrauchsteuerpflichtige Ware in den jeweiligen Ländern abgewickelt wird.

Das kostenfreie Webseminar findet am Dienstag, 6. April 2021 um 15.00 Uhr statt und wird mit Zoom durchgeführt und simultan übersetzt.
Anmeldung sowie weitere Informationen zum Ablauf: IHK Trier, Amelie Antoine-Sagra, Telefon: (06 51) 97 77-1 97, E-Mail: antoine-sagra@trier.ihk.de.


WEBSEMINAR - IHK Trier: VERTRAGSGESTALTUNG IM WEINEXPORT

Winzer, Weinkellereien und Genossenschaften sind verstärkt im Ausland aktiv und exportieren ihre Weine in eine Vielzahl von Ländern. Auslandsgeschäfte bieten Chancen, sie sind aber auch risikoreicher als Geschäfte im Inland. Daher ist es sehr ratsam, für das Exportgeschäft rechtssichere Verträge vorzubereiten. Dies stellt Unternehmen vor die Herausforderung, Vertragsklauseln sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen zu formulieren, die einerseits im Ausland durchsetzbar und andererseits auch für beide Geschäftspartner akzeptabel sind.

Das Webseminar „Vertragsgestaltung für Weinexporteure“ am 29. April 2021, 9:00 – 13:00 Uhr vermittelt Grundlagen der Vertragsgestaltung unter Berücksichtigung von Besonderheiten im Weinexport. Referent ist Dr. Fabian Breckheimer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht und Partner der Kanzlei tradeo in Düsseldorf.

Die Teilnahmegebühr beträgt 110 Euro, Anmeldeschluss ist der 22. April 2021. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Weitere Informationen online auf www.ihk-trier.de. Anmeldung sowie weitere Informationen zum Ablauf: IHK Trier, Amelie Antoine-Sagra, Telefon: (06 51) 97 77-1 97, E-Mail: antoine-sagra@trier.ihk.de.



Kathrin.Saaler@dlr.rlp.de     www.Weinmarketing.rlp.de drucken nach oben  zurück