Greening - Merkblatt Stand 2019

Mit dem Merkblatt übers Greening bleiben Sie aktuell:
Vorgaben der GAP-Reform,
Stand April 2019
Anbei der Link:
http://10.195.104.139/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=7SKAE40503&p1=title%3DGAP-Reform+und+%C3%84nderungen+im+Herbst+2018~~url%3D%2FInternet%2Fglobal%2FThemen.nsf%2FWeb_P_Aktuelles_XP%2F5CDDA8C0921F63C9C1258273005EE932%3FOpenDocument&p3=U8Y9I821H8&p4=17563UFUEP

Ausnahme Herbst 2018 zur Nutzung: Beweidung mit Tieren oder Schnittnutzung für Futterzwecke (kein Biogas). ZF muss vor der Ernte im Herbst 2018 mind. 8 Wochen gesät sein (Also: möglichst früh säen).


Allgemein zu ZF:
Nur Arten laut Liste Anlage Vl der Merkblattmappe Agrarförderung - Allgemeiner Teil 2018.
https://add.rlp.de/de/themen/foerderungen/in-der-landwirtschaft-agrarfoerderungen/antragsunterlagen/

Mischung von mind. 2 Arten mit max. 60% an den Samen der Mischung.
Gräser insgesamt max. 60% an den Samen der Mischung.
Keine mineralische N-Düngung, kein Klärschlamm, PSM-verbot gilt von Aussaat der ZF bis zum 31.12. des Antragsjahres.
Quelle Siehe Umsetzung der EU-Agrarreform in Deutschland, Seite 52

Zusätzlich gilt ein Verbot für chemisch-synthetische PSM im Antragsjahr für den Zeitraum nach der Ernte der Vorkultur bis zur Aussaat der ZF.
Späteste Saat 1.10. des Antragsjahres.
Belassung der ZF (nach CC) bis 14.01. des Folgejahrs.
ÖVF-ZF darf im Folgejahr nicht in Hauptkultur (HK) übergehen.

Modifikation der Beantragung der ZF nach 10.6 bis 1.10 nach Genehmigung der Kreisverwaltung (KV) möglich.
Quelle zur Modifikation siehe Merkblattmappe Greening 2018, Seite 12.








markus.gasper@dlr.rlp.de     www.DLR-Eifel.rlp.de drucken nach oben